Profitieren Sie von unserer Erfahrung

Finden Sie mit uns den passenden Redner für Ihre Veranstaltung +49 721 9209 8228

Marianne Birthler

Deutsche Politikerin (Bündnis 90/ Die Grünen)
Bundesbauftragte für die Staatssicherheitsunterlagen der ehemaligen DDR (bis 2011)


Kategorie

Gesellschaft & Kultur

Themen

Politik
Gesellschaft
Ethik

Sprachen

deutsch



Marianne Birthler ist eine bekannte Politikerin und ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin, die engagiert die deutsche Wende im Herbst 1989 mitgestaltete. Als Bundesbeauftragte für die Stasiunterlagen prägte sie von 2000 bis 2011 entscheidend die Behörde zur Aufarbeitung der MfS-Vergangenheit.

Marianne Birthler (Jahrgang 1948) studiert Außenhandelsökonomie, bevor sie sich zur Katechetin und Gemeindehelferin ausbilden lässt und in den 1980er Jahren in die Kinder- und Jugendarbeit der evangelischen Kirche wechselt. Sie schließt sich der Initiative Frieden und Menschenrechte an, engagiert sich als Bürgerrechtlerin bei der friedlichen Revolution im Herbst 1989 und wird Abgeordnete der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR. Nach der deutsch-deutschen Wiedervereinigung geht Marianne Birthler im Oktober 1990 als Bildungs- und Jugendministerin nach Brandenburg. Drei Jahre später wird sie Bundesvorstandssprecherin der neu gegründeten Partei Bündnis90/Die Grünen. Anschließend leitet sie das Berliner Büro der Bundestagsfraktion und absolviert nebenbei eine Ausbildung zur Organisationsberaterin.

Im September 2000 wählt der Bundestag Marianne Birthler zur Bundesbeauftragten für die Stasiunterlagen. Wenige Wochen später tritt sie die Nachfolge Joachim Gaucks in dem Amt an, das sie bis 2011 innehat. „Erinnerung um der Zukunft willen" - das ist ihr Leitgedanke, wenn sie zur Auseinandersetzung mit der Geschichte, nicht nur in Ostdeutschland, sondern auch in den mittel- und osteuropäischen Ländern auffordert. Sie wirbt deshalb nicht für die „Bewältigung der Vergangenheit", sondern für eine „Kultur des Erinnerns".

Im Oktober 1995 wird Marianne Birthler das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen, im März 2011 erhält sie das Große Verdienstkreuz mit Stern. Als politische Akteurin und als Chefin großer Behörden ist sie zur deutsch-deutschen Brückenbauerin geworden. Sie weiß um die Notwendigkeit, dass Menschen, die Verantwortung tragen, nach wie vor auch eine Ost-West-Kompetenz brauchen. So zählt sie zu den Mitgliedern der Heinrich-Böll-Stiftung und der Bürgerstiftung Berlin. Aktuell engagiert Birthler sich als Mitglied des Kuratoriums der Friede-Springer-Stiftung und ist außerdem Vorsitzende des Beirats der Evangelischen Akademie zu Berlin.

Themenauswahl

  • Aufbruch in die Freiheit – Was ich vor 1989 wollte und was ich danach zu lernen hatte
  • Sag, wie hältst Du’s mit der DDR? Die Aufarbeitung der SED-Diktatur – eine Zwischenbilanz
  • Vergangenheit für die Zukunft: Europa und seine kommunistische Vergangenheit
  • 20 Jahre nach dem Honeymoon: Anmerkungen zur deutsch-deutschen Beziehungskiste
  • Frau. Osten. Chefin. Die etwas andere Führungserfahrung
  • Wert-volle Führung: Effizientes Management und Wertebewusstsein – geht das zusammen?

Veröffentlichungen

  • Halbes Land. Ganzes Land. Ganzes Leben: Erinnerungen, 2014
Zurück zur Übersicht