Profitieren Sie von unserer Erfahrung

Finden Sie mit uns den passenden Redner für Ihre Veranstaltung +49 721 9209 8228

Michèle Alliot-Marie

Französische Außenministerin (2010-2011)


Kategorie

Politik & Wirtschaft

Themen

Politik
Euro
Europa

Sprachen

englisch
französisch



Michèle Alliot-Marie war die erste Frau im Amt des französischen Außenministers.

Sie besitzt einen Doktortitel in Rechtswissenschaften und ein Diplom in Ethnologie. 1986 wird sie in die französische Nationalversammlung gewählt und vertritt seither den 6. Wahlkreis des Département Pyrénées-Atlantiques. Von 1989 bis 1992 ist sie Abgeordnete des Europäischen Parlaments.

In der Regierung von Jacques Chirac ist sie von 1986 bis 1988 Erziehungsministerin. In der Regierung von Édouard Balladur (1993 bis 1995) leitet sie das Ministerium für Jugend und Sport. Von 2002 bis 2007 leitet sie das Verteidigungsministerium, zuerst in der Regierung von Jean-Pierre Raffarin und ab 2005 unter seinem Nachfolger Dominique de Villepin. Vom 18. Mai 2007 bis zu einer Kabinettsumbildung im Juni 2009 agiert sie in der Regierung Fillon als Ministerin für innere Angelegenheiten, Übersee und Gebietskörperschaften, danach als Justizministerin. Im November 2010 folgt der Wechsel ins Außenministerium. Wegen ihrer Haltung zu den Unruhen in Tunesien tritt sie am 27. Februar 2011 von ihrem Ministeramt zurück.

Sie ist stellvertretende Bürgermeisterin von Saint-Jean-de-Luz und seit 2014 ist sie wieder Abgeordnete des Europäischen Parlaments.

Themenauswahl

  • Politik
  • Europa
Zurück zur Übersicht