Profitieren Sie von unserer Erfahrung

Finden Sie mit uns den passenden Redner für Ihre Veranstaltung +49 721 9209 8228

Nick Bostrom

Gründungsdirektor Future of Humanity Institute
Professor für Philosophie an der Oxford University


Kategorie

Innovation & Zukunft

Themen

Change
Gesellschaft
Technologie
Zukunft

Sprachen

englisch



Nick Bostrom ist ein schwedischer Philosoph an der Oxford University und gilt als der weltweit einflussreichste „Futurist“.

Der gebürtige Schwede Nick Bostrom (Jahrgang 1973) studiert Physik, Mathematik, Neurowissenschaften und Philosophie unter anderem am King’s College in London sowie an der London School of Economics, wo er promoviert wird.

Er ist Vorstand der von ihm gegründeten World Transhumanist Association sowie des Institute for Ethics and Emerging Technologies. Seit 2005 ist er Direktor des neu geschaffenen Oxford Future of Humanity Institute und des Programme for the Impact of Future Technology.

Neben seiner akademischen Arbeit äußert er sich im englischsprachigen Raum auch regelmäßig in den Medien über Themen wie Ethik, Politik, Zukunftsforschung und Transhumanismus.

Durch seine regelmäßigen Auftritte in internationalen Medien wie beispielsweise BBC und CNN sowie als TED-Redner ist er weltweit einer breiten Öffentlichkeit bekannt. In London macht er sich nach seinem Studium für kurze Zeit als Stand-Up-Comedian einen Namen.

2009 wird er für seine weltweit rezipierte Arbeit mit dem prestigeträchtigen Eugene R. Gannon Award for the Continued Pursuit of Human Advancement ausgezeichnet. Nick Bostrom wird außerdem auf der 100 Top Global Thinkers List von „Foreign Policy“ geführt.

Themenauswahl

  • The Present State and Future of Artificial Intelligence
  • The Future of Humanity
  • Conversation with Professor Nick Bostrom
  • Macrostrategy
  • Technological Trends and Revolutions: Getting Smarter

Veröffentlichungen

  • Die Zukunft der Menschheit, 2018
  • Superintelligenz, 2014

Presse & Mehr

WIRED interview with Nick Bostrom
Humanity solves one problem, but the unintended side effects of the solution create new ones. Thus far civilization has stayed one step ahead of its problems. But philosopher Nick Bostrom worries we might not always be so lucky. He widens the lens in his latest paper, The Vulnerable World Hypothesis, to look at other ways technology could ultimately devastate civilization, and how humanity might try to avoid that fate. But his vision of a totalitarian future shows why the cure might be worse than the cause. Read the full interview here.

Zurück zur Übersicht