Profitieren Sie von unserer Erfahrung

Finden Sie mit uns den passenden Redner für Ihre Veranstaltung +49 721 9209 8228

Ulrike Guérot

Direktorin des European Democracy Lab an der European School of Governance
Universitätsprofessorin für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems


Kategorie

Politik & Wirtschaft

Themen

Brexit
Digitalisierung
Euro
Europa
Gesellschaft
Risiko / Sicherheit
Wissenschaft
Zukunft
Ökonomie

Sprachen

deutsch
englisch
französisch



Dr. Ulrike Guérot ist eine europäische Publizistin die sich der Idee einer res publica europaea verschrieben hat. Europa ist für sie das schönste, ambitionierteste und nobelste Projekt unserer Zeit.

Die passionierte Europäerin ist Professorin für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems und Gründerin des European Democracy Labs an der European School of Governance.
Zuvor unterrichtet sie bereits an der Bucerius Law School. 2014 ist sie Senior Fellow bei der Open Society Initiative for Europe sowie Gastforscherin für Demokratisierung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialwissenschaft.

Ulrike Guérot (Jahrgang 1964) studiert Politische Wissenschaften, Geschichte und Volkswirtschaft in Köln, Bonn, Paris und Münster, wo sie 1995 promoviert wird und ist in den folgenden Jahren unter anderem als wissenschaftliche Mitarbeiterin des damaligen außenpolitischen Sprechers der CDU/CSU-Fraktion, Karl Lamers, im Deutschen Bundestag tätig sowie als Chargé de Mission bei der französischen Denkfabrik Notre Europe, die vom ehemaligen Kommissionspräsidenten, Jacques Delors, gegründet wurde.

Dr. Guérot hat europäische Forschungsstellen und Think Tanks in Frankreich und Deutschland aufgebaut, sowie an europäischen und amerikanischen Universitäten zur europäischen Integration geforscht und gelehrt. Sie berät seit vielen Jahren politische Entscheidungsträger im Bereich der Europapolitik, wobei ihr Schwerpunkt auf der Weiterentwicklung europäischer Institutionen und einem gemeinsamen Auftritt Europas in der Welt liegt.

Ausgangspunkt ihrer publizistischen und intellektuellen Arbeit sind immer wieder die deutsch-französischen Beziehungen als Herzstück der europäischen Integration. Charakteristisch für Ulrike Guérot ist die parteien- und debattenübergreife Ausrichtung ihres europäischen Engagements. In ihren zahlreichen zahlreichen Publikationen verbindet sie ökonomische, geo-strategische, demokratietheoretische und institutionelle Fragestellungen und stützt sich dabei auf ein exzellentes, europäisches und transatlantisches Netzwerk.

Gemeinsam mit dem Schriftsteller Robert Menasse verfasst sie 2013 ein Manifest für die Begründung einer europäischen Republik. Im gleichen Jahr ist sie Ehrengast von Bundespräsident Joachim Gauck bei dessen Staatsbesuch in Frankreich als Anerkennung für ihr Engagement für die deutsch-französischen Beziehungen. 2011 wird sie von der italienischen Zeitschrift LIMES als eine von 100 europäischen „Thought Leaders“ geführt und 2003 bekommt sie den französischen Verdienstorden „Pour le Mérite“ für ihr europäisches Engagement überreicht.

Sie ist regelmäßige Teilnehmerin bei der Münchner Sicherheitskonferenz, den Ditchley Conferences, der deutsch-britischen Königswinter-Konferenz, dem Bergedorfer Gesprächskreis oder dem European Forum Alpbach. Darüber hinaus ist Ulrike Guérot im wissenschaftlichen Beirat des Instituts für Medien-und Kommunikationspolitik (IfM) und Beiratsmitglied bei European Alternatives.

Themenauswahl

  • Geschichte der Europäischen Integration von Maastricht bis heute
  • Die Eurokrise seit 2009 - Notwendigkeit der Euro-Union, Politische Union Europas und institutionelle Zukunft der EU und der Eurozone
  • Europäischer Populismus und die „Weimarisierung Europas"
  • Deutsch-französische Zusammenarbeit und französische Politik
  • Transatlantische Beziehungen – Ukraine, TTIP, NSA, strategische Fragen
  • GREXIT und BREXIT – Mögliche Folgen und Konsequenzen
  • Europa als Republik? - "A new story for Europe in the 21st Century"

Veröffentlichungen

  • Der neue Bürgerkrieg: Das offene Europa und seine Feinde, 2017
  • Warum Europa eine Republik werden muss!: Eine politische Utopie, 2016
  • Germany in Europe: A Blog Chronicle of the Euro-Crisis, 2013
  • Was denkt Deutschland zu Europa? (mit Jacqueline Hénard), 2011

Presse & Mehr

Ulrike Guérot im Deutschlandfunk-Interview
Im Interview mit dem Deutschlandfunk spricht Ulrike Guérot über Angela Merkels Rede auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos sowie über das europäische Konzept gegen nationalen Egoismus und Abschottung. Lesen Sie hier das gesamte DLF-Interview .

„Der neue Bürgerkrieg: Das offene Europa und seine Feinde“ – neues Buch von Ulrike Guérot
Deutschlandfunk Kultur rezensiert ausführlich das neue Buch unserer Rednerin Ulrika Guérot. Sie charakterisiert darin scharfsinnig den „Europpäischen Bürgerkrieg“ als Mischung aus "transnationalen Verteilungskampf und Kulturkampf". Nur eine "Europäische Republik" könne Rechtspopulisten und Nationalisten das Wasser abgraben. Hier lesen Sie den kompletten Artikel von Deutschlandfunk Kultur.

Zurück zur Übersicht